News

Generalversammlung der Raiffeisen Bever-Ems

|   news

„Das Dürrejahr schlägt sich in unserer Bilanz nieder, aber wir haben die Herausforderungen gemeistert“, berichtete Pröbsting den rund 200 Mitgliedern, Gästen und Mitarbeitern der Raiffeisen Bever-Ems mit aussagekräftigen Zahlen.

Der Gesamtumsatz konnte gegenüber dem Vorjahr um fünf Prozent auf knapp 75 Millionen Euro gesteigert werden. Insbesondere der Absatz von Futtermitteln lag 2018 mit fast 100?000 Tonnen auf Rekordniveau. „Ein Schlag ins Kontor waren die schlechte Getreide- und Maisernte im vergangenen Jahr. Sie führte zu einem deutlichen Rückgang im Bereich der landwirtschaftlichen Erzeugnisse“, analysierte Pröbsting. Rund zwei Drittel des Geschäftsvolumens entfallen auf den landwirtschaftlichen Bereich. „Die Raiffeisen Bever-Ems ist ein vom Agrargeschäft geprägtes Unternehmen“, so Pröbsting. Weitere wichtige Säulen der Genossenschaft sind die Bereiche Energie, Einzelhandel und Baustoffe, die zum guten Ergebnis des Geschäftsjahres 2018 beitrugen.

Die Zahlen aus den ersten Monaten des Jahres 2019 zeigen eine Steigerung des Geschäftsvolumens im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. „Das stimmt uns weiter optimistisch“, sagte Pröbsting, umschrieb aber auch die großen Herausforderungen, die auf die Genossenschaft zukommen. „Die Änderungen in der Agrarlandschaft haben deutliche Folgen auch für unser Unternehmen“, so der Geschäftsführer. Mit dem Neubau in Greven, mit Investitionen in den Fuhrpark, mit der Umgestaltung des Raiffeisenmarktes in Telgte sowie dem geplanten Ausbau des Baustoffhandels, der Umgestaltung des Raiffeisenmarktes in Sprakel und der Umstrukturierung des Standortes Emsdetten/Eisenbahnstraße sieht sich die Raiffeisen Bever-Ems aber für die Zukunft gut aufgestellt. „Große Chancen sehen wir auch in der Digitalisierung“, unterstrich Reinhard Pröbsting.

Die Versammlung honorierte die Leistungen der Geschäftsführung und erteilte Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig Entlastung. Ebenfalls ohne Gegenstimme wurde der Vorschlag angenommen, aus dem Bilanzgewinn eine Dividende von drei Prozent auszuzahlen. Im Namen aller Mitglieder bedankte sich Manfred Fockenbrock für die engagierte Tätigkeit der Mitarbeiter sowie von Vorstand und Aufsichtsrat. „Wir haben schwierige und herausfordernde Zeiten“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Burkhard Schulze Pellengahr. „Gemeinsam packen wir es an. Regional, kompetent und zuverlässig.“

Bei den anstehenden Wahlen zum Aufsichtsrat sprachen sich die Mitglieder für eine Wiederwahl von Burkhard Lütke Laxen und Alfred Bockelbeßmann aus. Neu in den Aufsichtsrat wurden Tobias Werning (Greven) und Johannes Lutum (Emsdetten) gewählt.

Durch die Novellierung der Düngeverordnung kommt auf die Landwirtschaft in Westfalen einiges zu. Das legte Dr. Gerhard Stalljohann von der Landwirtschaftskammer NRW im zweiten Teil der Versammlung dar. Er lenkte den Blick auf die Bedeutung der Fütterung und plädierte für eine „richtige, zukunftsweisende Fütterungsstrategie“ für die Schweinehaltung mit dem Ziel, langfristig Güllefläche zu sparen.

Sie geben die Richtung vor (von links): Johannes Lutum (Aufsichtsrat), Burkhard Schulze Pellengahr (Aufsichtsratsvorsitzender), Reinhard Pröbsting (Geschäftsführer), Alfred Bockelbeßmann (Aufsichtsrat), Reinhard Möllers (Vorstandsvorsitzender). Es fehlen die Aufsichtsratsmitglieder Burkhard Lütke Laxen und Tobias Werning.